Boeses Vinyl - gute Musik

Phonopre MK2B nach Reinhard Hoffman innovative-audio.de

2011/03/06 - Bilder und Vergleich der beiden Phono Mopeds

Die erste Inkarnation der MK2B wurde von mir noch mit den originalen WIMA Koppel-Cs aufgebaut und klingt im Vergleich zu den Phonostufen im NAD 304 oder der im Rotel RA04 so gut das man es nicht beschreiben kann. In allen Punkten ist das Phono Moped diesen Phonostufen so haushoch überlegen das es auf keinen Fall einen Schritt zurück geben wird.

Das 1. Phonomoped MK2B mit den originalen WIMA Koppel-Cs

Die zweite Version habe ich dann mit Mundorf ZN-Caps mit den originalen Werten von 0,33µF und 1,0µF aufgebaut. Statt der russischen 6S3 kamen EC86 von Mullard zum Einsatz und diese Änderung erschien mir schon beim ersten Hören als so dermaßen überlegen das ich sicher bin das diese MK2B ihre originale Schwester um Längen schlägt und das nach den ersten Takten.

Es spricht m.E. ganz klar für die von Reinhard gestaltete Phonovorstufe das mit einfachen Mitteln noch was rauszuholen ist. Aber auch wer die Mehrkosten nicht aufbringen will oder kann ist mit dem originalen Bausatz sehr gut bedient das zeigen nicht zuletzt die vielen positiven Kritiken die man auf den einschlägigen Seiten im Internet finden kann.
Fürs Geld jedenfalls sind die Teile erste Sahne und ich bin sicher man wird schon einige Euro mehr ausgeben müssen um ein objektiv besseres Ergebnis zu erhalten.

Das 2. Phonomoped MK2B bekam Mundorf ZN Caps in 0,33µF für C8 und 1,0µ für C9 spendiert.

Phonomoped MK2B - hier sieht man schon die NOS Mullard EC86 Röhren.

Die Röhren von Mullard sind ein Traum und mehr als einmal kann man mit Bedauern sagen, dass es schade ist das solch schöne Röhren nicht mehr hergestellt werden.

Ich kann mich an der Schönheit der Mullard EC86 einfach nicht sattsehen.

Hier nochmals die beiden PhonoPres friedlich nebeneinander vereint. Auf der linken Seite die Tuningversion und rechts die MK2B so wie sie von Reinhard Hoffmann vertrieben wird.

2 Phonomopeds nebeneinander. Auf der linken Seite die Nr. 2 mit den Mundorf ZN Caps und rechts die Nr. 1 mit den originalen 6S3 Röhren und den standardmäßigen WIMA Folienkondensatoren so wie Reinhard die MK2B ausliefert.

Die beiden Phonomopeds haben beide für sich ihren ganz speziellen Reiz. Der Phonopre MK4 würde mich auch mal reizen, denn der ist komplett in Röhrentechnik aufgebaut kommt dann allerdings in 2 Gehäusen weil das Netzteil natürlich ausgelagert werden muss um Netzteilbrumm garnicht erst entstehen zu lassen.

Auf den Seiten von Reinhard unter innovative-audio.de wird man übrigens keinen Hinweis auf die DIY-Projekte finden. Nähere Informationen kann man bei ihm selbst erfragen oder man liest sich bei Röhren und Hören ein, denn dort findet man einiges an Informationen zu den diversen Projekten. Ich will dann bald anfangen die DIY-Linestage nachzubauen :-).

Weitere Artikel zu diesem Thema


Bilder vom Aufbau des ersten Phonomopeds MK2B

2011/03/11 - Ein Phonopre im JFet/Röhren-Hybrid Design

Das Phonomoped MK2B war mein erstes echtes Projekt zum Nachbau einer HiFi-Komponente und rückblickend muss ich mich zu dieser Wahl beglückwünschen. Um eines voranzuschicken soviel, dass dies kein Projekt ist welches man als Anfänger mal eben so aufbauen kann. Wer sich für den Nachbau interessiert der muss sich die Zeit nehmen die Bauanleitung von Reinhard genau durchzulesen und nebenbei bemerkt finden sich im entsprechenden Thread (Röhrenphono MK 2 B von R. Hoffmann) im Forum von Röhren-und-Hören einige Tipps die man sich zu Herzen nehmen ...mehr


Artikel angelegt: 2011/03/06 12:42:27
Artikel geändert: 2011/03/14 23:28:24