Boeses Vinyl - gute Musik

Subjektiver Test von Plattenreinigunsmitteln

Objektive Testbedingungen kann ich leider nicht bieten aber dafür ein paar Gedanken über Sinn und Unsinn teurer Reinungsmittel

Im Laufe der Zeit stellt der engagierte Vinylliebhaber fest das sowohl alte Platten egal ob man diese von Freunden geschenkt bekommen, auf dem Flohmarkt, im Antiquariat oder von anderen Vinylisti gekauft hat als auch nagelneu erworbene Scheiben der Reinigung bedürfen.

Plattenwaschmaschinen gibt es von ganz einfach wie z.B. der Knosti für eine rein manuelle Wäsche um unter 50€, ein Vielfaches teurer aber schon mit Absaugung als Okki-Nokki für ca. 400€ oder für weit mehr als 2.000€ als vollautomatische Plattenwaschsalons. All diesen Gerätschaften ist es gemein das sie ein Reinigungsmittel brauchen um den Dreck aus den Rillen der Schallplatten zu entfernen und hier fängt es unter Umständen schon wieder an richtig Geld zu kosten.

Bisher habe ich (Stand 2011/03/13) nur Erfahrungen mit dem zur Plattenwaschmaschine mitgelieferten "Pure Groove" von Clearaudio und einer selbst angesetzten Mixtur aus 2/3 destiliertem Wassser und 1/3 Isopropanol verfeinert mit einem Tropfen Spülmittel (das ganz einfache für die Handwäsche welches man ja eh in der Küche rumstehen hat) sammeln können.

Mittel Nr. 1 "Pure Groove"

100 ml dieses teuren und schon einsatzfertigen Mittels kamen als Dreingabe mit der Plattenwaschmaschine. Das Mittel hat definitiv einen hohen Anteil an Alkohol was sich schon dadurch äussert das es rasch in die Rillen fliessen kann und auch direkt anfängt zu verdunsten. Eine längere Einwirkzeit kann man daher vergessen weil nach 5 min der größte Teil des Mittels schon verdunstet ist.

Die Reinigungswirkung selbst ist gut wenn man denn recht großzügig davon appliziert was beim Preis dieses Mittels für meinen Geldbeutel definitiv nicht in Frage kommt.

Mittel Nr. 2 "DIY Vinyl Clean"

Die Mixtur habe ich nach dem was Frank Landmesser zum Thema "Plattenwaschen" schrieb hergestellt. Was das Preis/Leistungsverhältnis angeht dürfte diese Mittel unschlagbar günstig sein. Die Herstellung ist simpel und die Zutaten kann man fast überall erstehen:

  • 1/3 Isopropanol 70% das gibt es in jeder Apotheke aber die Preise können von 2 bis 10€ für 200ml schwanken!
  • 2/3 destiliertes Wasser
  • ein Tropfen Handspülmittel

Das Mittel läuft gut in die Rillen, schäumt nur minimalst (wichtig, denn Plattenwaschmaschinen mögen keine schäumenden Reiniger) und verdunstet nicht mal im Ansatz so schnell wie das oben genannte "Pure Groove". Da ich hiermit auch lange einweichen konnte machte ich mich an einen wirklich schlimmen Fall. Eine Kopie der "Some Enchanted Evening" von Blue Öyster Cult die der Vorbesitzer wohl einige Male bei Parties aufgelegt hat. Das Vinyl war total verdreckt und in den Rillen klebte der Schmutz so stark das ein Hören unmöglich war. Nach 3-maligem Einweichen und Absaugen pro Seite kann ich die Schallplatte wieder hören und das ohne massives Prasseln, Knacken und Knistern - chapeau!

Nachteilig ist der recht aufdringliche Geruch nach Alkohol der nach kurzem Lüften allerdings wieder verfliegt. Wenn das der Preis dafür ist das man mit diesem Mittel richtig Geld sparen kann dann nehme ich das gerne in kauf.

Artikel angelegt: 2011/03/13 17:32:56
Artikel geändert: 2011/03/13 17:56:52